HTC Vive

HTC Vive Geschichte

Die HTC Vive entstand durch eine Kooperation zwischen HTC und Valve. Hierbei hat Valve die Grundlagenforschung betrieben und mit dem Lighthouse Tracking die Grundlage für das aktuell wohl zuverlässigste Tracking System geschaffen.

HTC hat gemeinsam mit Valve auf dem Mobile World Congress am 1. März 2015 das Headset offiziell vorgestellt und ein Jahr später am 5. April 2016 ging das Headset dann offiziell in den Verkauf. Der Verkaufspreis war damals mit 899€ nicht der günstigste, konnte sich aber trotzdem gut verkaufen und war lange Zeit bei Steam das meist genutzte VR Headset.

Im August 2017 folgte dann eine Preisreduzierung auf 699€ und im März 2018 dann erneut noch einmal um 100€. Seit dem ist das Headset im Bundle für 599€ zu bekommen.

Technische Daten

DIMENSIONEN199 mm x 122 mm x 122 mm
468 Gramm
DISPLAYAMOLED 3,6″
1.080 x 1.200 Pixel pro Auge
Bildwiederholrate 90 Hz
OPTIKFresnel-Linsen
110 Grad Sichtfeld
Augenabstand einstellbar (IPD), 60 bis 74,5 mm
AUDIO3,5 mm Klinke
Mikrofon
TRACKINGVR-Brille: 6-DoF (räumlich)
Controller: 6-DoF (räumlich)
FEATURES Gyroscope, Accelerometer, Magnetometer
Oculus Touch Controller (x2)
VERFÜGBARKEIT April 2016
PREIS599 Euro

PC Spezifikationen

GrafikNVIDIA GeForce™ GTX 1060 oder AMD Radeon™ RX 480, gleichwertig bzw. besser.
ProzessorIntel Core™ i5-4590 oder AMD FX™ 8350, gleichwertig bzw. besser
SpeicherMindestens 4 GB RAM
Videoausgang1x HDMI 1.4-Anschluss oder DisplayPort 1.2 oder neuer        
USB ports1x USB 2.0-Anschluss oder neuer
BetriebssystemWindows™ 7 SP1, Windows™ 8.1 oder aktueller oder Windows™ 10

Lieferumfang

– 1 x HTC Vive
– 2 x HTC Vive Controller
– 2 x HTC Vive Basisstationen
– 3 Meter Verbindungskabel
– 1 x Linkbox
– 1 x InEar Kopfhörer
– notwendige Kabel, Ladegeräte und Zubehör

Audio

Die HTC Vive hat in der normalen Ausführung keine Lautsprecher am Headset verbaut, sondern verfügt lediglich über einen 3,5 mm Klinkenanschluss. An diesem könnt ihr nach belieben ein Headset eurer Wahl anschließen oder ihr nehmt die mitgelieferten Inear Kopfhörer.

Nutzt ihr den optional erhältlichen Vive Deluxe Audioriemen, habt ihr zwei klappbare Kopfhörer direkt am Headset. So entfällt das lästige Aufsetzen eines Kopfhörers.

Controller

Mit im Lieferumfang befinden sich zwei Controller die wie auch das Headset auf das Lighthouse Tracking System basieren und somit komplett in allen Richtungen getrackt werden können. Durch die Ausrichtung der Basisstationen gibt es so gut wie keine Punkte in denen das Tracking der Controller versagt.

Beide Controller sind identisch vom Aufbau und ihr müsst beim Starten von SteamVR schauen welches als linker und welcher als rechter Controller erkannt wurde. Das seht ihr innerhalb von VR an den kleinen Handabdrücken auf dem Controller.

Als Hauptknopf befindet sich auf der Oberseite ein Touchpad welches nicht nur auf Berührungen reagiert, sondern auch gedrückt werden kann. Hier belegen Spiele oft die 4 Himmelsrichtungen des Touchpads mit unterschiedlichen Funktionen.

Der zweite wichtige Knopf ist der Trigger auf der Unterseite, der mittels Zeigefinger gedrückt werden kann.

Als Letztes gibt es noch zwei seitliche Tasten die ihr drücken könnt, wenn ihr den Controller einfach festdrückt.

Das waren die Tasten, die am meisten in den Spielen gebraucht werden. Ansonsten gibt es über dem Touchpad noch eine Taste die oft, als Menütaste dient und eine Taste unter dem Touchpad die, wenn ihr diese drückt euch das SteamVR Menü öffnet.

Spiele und Apps

Hier gab es zum Start lediglich Steam in dem ihr Spiele und Apps herunterladen konntet. Mittlerweile hat HTC mit dem Viveport einen eigenen Store herausgebracht, in dem ihr nicht nur Spiele kaufen könnt, sondern mittels einer monatlichen Pauschale ihr euch beliebige Titel im Viveport herunterladen könnt um sie zu spielen.

Was die Auswahl angeht, so sollte eigentlich jeder etwas für sich finden. Im Viveport gibt es über 600 Titel (Stand Mai 2019) und bei Steam sind es sicherlich über 2000 Stück, die es mittlerweile gibt.

Tragekomfort

Ob ein VR Headset wie die HTC Vive bequem ist oder nicht das kommt wohl auf den Träger an. Allerdings verfügt die HTC Vive im normalen Zustand nur über einfache Riemen die einmal um euren Kopf sowie über euren Kopf herum führen. Das kann bequem sein, muss es aber nicht.

Für einen besseren Tragekomfort hat HTC kurze Zeit später den VIVE Deluxe Audioriemen herausgebracht. Dieses 120€ teure Zubehör erhöht den Tragekomfort und bringt zudem noch zwei klappbare Lautsprecher mit sich.

Anstatt einfache Riemen, habt ihr nun ein gepolstertes festes Gebilde am Hinterkopf, welches sich mittels Drehknopf das Headset an euren Kopf schnürt. Es ist deutlich bequemer und auch einfach auf/abzusetzen. Wir würden euch empfehlen diesen euch anzuschaffen.

Zielgruppe

Die Zielgruppe von der HTC Vive ist vielschichtig. Sie ist für Gamer genauso interessant wie für die Industrie und Businessanwendungen. Mittlerweile hat der Nachfolger die HTC Vive abgelöst, es ist aber trotzdem noch ein gutes solides VR Headset. Gerade für den Preis und dem Tracking ist es aktuell weiterhin unschlagbar.

Preis und Veröffentlichung der HTC Vive

Der offizielle Verkaufsstart der HTC Vive war im April 2017 für 899€ hier in Deutschland. Der Preis blieb lange Zeit stabil mit Ausnahmen einiger Aktionen. Da aber die Oculus Rift mit der Zeit immer günstiger wurde, sah sich HTC gezwungen auch den Preis anzupassen. Die erste Preissenkung gab es im April 2017 um 200€. Sie zweite im März 2018 um noch einmal 100€. Somit ist das VR Headset aktuell für 599€ zu bekommen.

HTC Vive VR Brille - Virtual Realit...

Preis: 662,98 €


Partnerlinks - Preise inkl. MwSt. Preisänderungen jederzeit möglich. Angaben ohne Gewähr.