Stifled ist ein weiterer Horror Spiel für VR was auf den ersten Blick recht langweilig und einfach ausschaut, aber genau aus der Einfachheit und des doch einzigartigen Spielprinzipes kann Stifled was Horror angeht durchaus überzeugen. Was euch erwartet, erfahrt ihr in den nächsten Sätzen.

Stifled

Grafik

Wer den Trailer gesehen hat und das Spiel zum ersten mal startet, wird schnell feststellen das hier etwas nicht stimmt. Das Spiel startet zuerst noch in einer zwar einfachen aber schön gestalteten bunten Grafik die aber schon nach wenigen Minuten der Vergangenheit angehört. Das restliche Spiel wird von Schwarz, Weiß und Rot beherrscht. Das klinkt im ersten Moment jetzt zwar langweilig und billig, aber genau durch diese Einfachheit profitiert das Spiel ungemein.

Steuerung

Gesteuert wird mittels DualShock 4 Controller und der PlayStation VR. Eigentlich wäre die PlayStation VR jetzt kein Punkt, den man extra erwähnen tut, allerding hat sich Stifled hier etwas besonderes einfallen lassen. Sobald ihr in der Schwarz/Weiß/Roten Welt angekommen seit, seht ihr erst einmal nur Schwarz. Durch Bewegungen und die daraus entstehenden Geräusche wird eure Umgebung durch Schallwellen für euch sichtbar. Auch andere Geräusche wie ein Wasserfall hilft euch eure Umgebung zu sehen.

Wenn ihr euch allerdings nicht bewegt oder andere Geräusche um euch herum zu hören sind, könnt ihr selbst für Geräusche sorgen indem ihr z. B. Pfeift oder leise flüstert. Das eingebaute Mikrofon in der PlayStation VR nimmt diese Geräusche war und transportiert diese in Stifled und sorgt somit für Geräusche, die euch eure Umgebung wahrnehmen lässt.

Gameplay

Natürlich wäre ein Horror Spiel nichts ohne Horror Elemente. Hier bleibt Stifled sich treu und stellt die Monster die durch Geräusche angelockt werden in Rot dar. Sehr ihr also keine roten Schallwellen um euch herum, seit ihr für diesen Moment erst einmal sicher. Dies kann sich allerdings schnell ändern. Sollte ein Monster mal euren Weg versperren, solltet ihr möglichst Leise sein und es mit z. B. einen Stein ablenken um so an ihm vorbei zu kommen.

Ansonsten bewegt ihr euch durch ein recht lineares Spiel welches durch die minimalistische Darstellung der Umgebung und Monster durchaus, das ein oder andere mal den Puls etwas hochschnellen lässt.

Fazit

Stifled von Gattai Games zeigt perfekt das ein Spiel nicht immer eine hochauflösende Grafik haben muss. Es reicht oft auch schon ein neues Spielprinzip was auch komplett von vorne bis hinten durchdacht ist aus um den Spieler zu fesseln. Daher ist es auch nicht so schlimm, das mit rund 4 Stunden das Spiel recht kurz geraten ist.

Gerade die Idee durch echte Geräusche sich in einem Spiel zu orientieren ist einfach nur genial. Wir sind in unserem Test mehr als einmal gestorben weil wir uns etwas zu laut gefreut haben wenn wir einem Monster endlich ausweichen konnten und es deswegen gehört und getötet hat. Hier heißt es Disziplin zeigen und genau drauf achten, welche Geräusche man im Spiel und in Echt macht 😉

Wir können einen absolute Kaufempfehlung für Stifled aussprechen. Wer Horror Spiele mag, der wird auch hier seine freude dran haben.

Preis:


Preisänderungen jederzeit möglich. Angaben ohne Gewähr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here