Aktuell arbeiten diverse Unternehmen an verschiedensten Möglichkeiten um die Immersion in Virtual Reality zu verbessern. Sei es durch bessere VR Headsets oder durch bessere oder andere Möglichkeiten mit der virtuellen Welt zu interagieren. So auch Privatuni Cornell in Zusammenarbeit mit Nvidia. Auf der Siggraph 2017 zeigte der Wissenschaftler einen ersten Prototypen seines neuen Controllers, welcher seinen Zustand an mehreren Stellen verändern kann. So kann er Formen und Eigenschaften eines virtuellen Objektes simulieren.

Motion Controller der sich verändert

Als Grundlage für seinen neuen Controller nutzt Cornell einen Vive Tracker und hat an diesen seinen neuartigen Griff befestigt. Es ist eine Art „haptische Haut“ welches mit diverse Luftkammern ausgestattet ist, die je nach bedarf unterschiedlich aufgepumpt werden können. So kann der Controller nicht nur die Form nachahmen, sondern auch ob das Objekt sich eher weich oder eher fest anfüllt.

Bisher handelt es sich noch um einen Prototypen, welcher noch zwei grundlegende Probleme mit sich bringt. So muss der Controller an einen Kompressor angeschlossen werden und zum anderen benötigt der Controller noch viel Energie. Daher ist eine Kabelfreie Lösung wie die Vive Controller oder Oculus Touch aktuell nicht möglich.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here