Sonntag, August 18, 2019
  • Home
  • Review
More
    Start Review Spiele Bogo - Das Moderne Tamagotchi

    Bogo – Das Moderne Tamagotchi

    Das Spielprinzip von Bogo sollte vielen bekannt vorkommen. So gab in den 1990er die kleinen beliebten Tamagotchis. Euer Ziel war damals wie auch heute ein virtuelles Haustier zu pflegen, füttern und es zu beschäftigten. Diesmal eben nicht auf einem kleinen Gerät, sondern virtuell mit der Oculus Quest.

    Spielprinzip

    Das Spielprinzip von Bogo ist recht einfach erklärt, ihr habt ein kleines Haustier Bogo welches ihr füttern, mit ihm spielen oder auch pflegen müsst. Das war es schon. Mehr kann das Spiel nicht biete, möchte es aber auch nicht. Es ist eben ein modernes Tamagotchi. Mit diesem konntet ihr früher auch nicht mehr anstellen.

    Gameplay

    Wie ihr seht, gibt es eine kleine Bürste mit dieser ihr Bogo pflegen könnt, einen Stock den ihr werfen könnt und Bogo bringt ihn zurück und einen Kochtopf. Hier könnt ihr mit den 4 verschiedenen Früchten experimentieren. Isst Bogo eins eurer Kochkünste, dann färbt er sich in der Farbe des Gerichtes. Aber eigentlich braucht man nur ein Donut. Wer will schon was anderes essen als Donuts?

    Ansonsten gibt es noch zwei kleine Minispiele. Bei einem müsst ihr Äpfel durch einen Ring werfen und Bogo versucht diese zu fressen und beim anderen Spiel müsst ihr Früchte die langsam vom Himmel schweben in der Luft halten.

    Grafik

    Wie ihr im Gameplay oben seht, ist die Grafik von Bogo einfach gehalten, funktioniert dafür aber umso besser nach meiner Meinung nach. Nahe Objekte sowie der Hintergrund sieht stimmig aus und kein Kanten oder unsaubere Objekte stören den Gesamteintrag den Bogo uns vermittelt.

    Fazit

    Mit Bogo steht direkt zum Start der Oculus Quest ein Spiel bereit welches man ideal nutzen kann, um Neulingen VR näher zu bringen um Neulingen VR näher zu bringen. Gerade für Kinder sollte die Erfahrung mit Bogo viel Spaß machen.

    Viel Spielzeit werdet ihr allerdings wohl nicht mit Bogo verbringen. Dafür bietet es einfach zu wenig Inhalt, um damit mehrere Stunden zu verbringen. Aber dafür ist es immerhin kostenlos im Oculus Store verfügbar.

    Anschauen lohnt es sich definitiv und da es nicht viel Speicherplatz wegnimmt, kann man es auch eigentlich immer auf der Quest lassen. Schaden tut es nicht, wenn man ein Spiel hat, was man mal eben jemand Neues zeigen kann.

    Zufall

    Ready Player One ist eine Triologie

    Bereits 2010 ist Ready Player Oje von Ernest Cline erschienen. Bereits von Anfang an wollte Ernest Cline daraus eine Trilogie machen. Mit dem zweiten...

    Vive X: 25 neue Start-Ups gefördert

    Auch HTC möchte den Sektor VR stärken und nutzt dafür ihr Förderprogramm Vive X. Neben Taipeh, Peking, Shenzhen, San Francisco und Tel Aviv wird...

    Hotel Transylvania Popstic für VR Arcades

    Mit Hotel Transsilvanien - Ein Monster Urlaub ist der dritte Teil der Reihe in die Kinos gekommen. Wie soll es auch anders sein, hat...

    Kingdom Hearts VR Erfahrung für PlayStation VR angekündigt

    Die Welt von Kingdom Hearts kommt als VR Erfahrung für die PlayStation VR. Das hat Sony während eines Livestreams im Rahmen, der Tokyo Game...

    Oculus Rift in den 80er Jahren

    Wie hätte die Oculus Rift ausgesehen, wenn sie in den 80er Jahren erschienen wäre? Das hat der YouTube Kanal Quirrel Monkey sich einmal überlegt....
    Story/Spielspaß
    Immersion
    Optik
    VR-Komfort

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Aktuelles