Dienstag, März 2, 2021
More
    Start Review Bücher Ready Player One - Buch Rezension

    Ready Player One – Buch Rezension

    Bereits 2011 hat Ernest Cline mit Ready Player One einen Roman geschaffen welcher dank der Verfilmung und den Fortschritten bei den VR Headsets aktuell wieder sehr beliebt bei den Lesern ist.

    Ready Player One Buch Rezession

    Worum geht es den in Ready Player One?

    Wir befinden uns im Jahr 2044 in dem das Thema Virtual Reality in jedem Bereich des Lebens Einzug gehalten hat. Es gibt im Prinzip nur eine große VR-App die OASIS in der man eigentlich alles erledigt werden kann. Sei es Spielen, Lernen oder auch das Arbeiten alles wird mittels VR Headset in der OASIS erledigt. Doch eines Tages verstirbt James Halliday welcher der Erfinder der OASIS war. Zum Abschied hinterlässt er ein großes Vermögen sowie die Kontrolle über die OASIS. Beides soll der bekommen welches als Erstes das von Halliday in der OASIS Verstecktes Easter Egg finden. Natürlich möchte auch unsere Hauptcharakter Wade Watts dieses Easter Egg finden und so beginnt die jagt auf das von Halliday versteckte Easter Egg.

    Natürlich ist Wade nicht der Einzige, der auf der Suche ist. So ist am Anfang fast die ganze OASIS auf der Suche nach dem Easter Egg und nach ein paar Jahren dann nur noch der Harte Kern. Die einen kämpfen wie Wade alleine, die anderen schließen sich in Clans zusammen und gehen gemeinsam den Rätseln rund um das Easter Egg nach.

    Natürlich gibt es auch einen „Bösewicht“. Die Innovative Online Industries kurz IOI möchte auch das Easter Egg finden um so die OASIS übernehmen zu können und deutlich mehr Profit aus dieser zu schlagen. Da die OASIS allerdings für viele das Leben ist und sie sich wenn IOI diese übernehmen sollte nicht mehr leisten kann, versuchen alle vor der IOI das Easter Egg zu finden.

    Viel weiter wollen wir euch die Geschichte gar nicht erzählen denn wir wollen ja nicht Spoilern 😉

    Ready Player One mit diversen 80er Jahre Anspielungen

    In Ready Player One erwartet den Leser und Zuschauer diverse Anspielungen zu Filmen, Spielen und Serien aus den 80er Jahren. Das liegt daran das James Halliday der verstorbene Erfinder der OASIS ein Fan der 80er war und auch Ernest Clines selbst ein Fan der 80er Jahre ist.

    So ist es nicht verwunderlich das die Rätsel um das Easter Egg um Spiele, Filme und Serien der 80er Jahre drehen.

    Wer in den 80er Jahren groß geworden ist, der wird sich bei Ready Player One wieder in die Vergangenheit katapultiert fühlen. Wer die 80er so nicht miterlebt hat, bekommt einen schönen Einblick, was damals so gefragt war J

    Warum Ready Player One?

    Ready Player One ist natürlich nicht das einzige Buch, was das Thema Virtual Reality aufgreift. Gerade wenn in den japanischen Manga Bereich schaut, so gibt es doch reichlich Lesematerial, welches das Thema Virtual Realtiy hat.

    Einer der Gründe warum uns persönlich Ready Player One so gefallen hat, ist das Ernest Cline in Ready Player eine VR Technik die unserem aktuellen Stand sehr ähnlich ist genutzt hat. So gibt es weiterhin Headsets die wir aufsetzen müssen und entsprechend Handschuhe oder Anzüge die unsere Bewegungen in die virtuelle Welt übersetzen. Wir können uns also sehr gut vorstellen wie es sein könnte seine Zeit in der OASIS zu verbringen. Dieser Aspekt und das Ready Player One bis zur letzten Minute spannend bleibt, macht das Buch gerade für Leute die sich mit VR beschäftigen oder für andere Leser so interessant.

    Ansätze von Ready Player One?

    Bei Ready Player One handelt es sich nicht nur um einen einfachen Science Fiction Roman, sondern es versucht auch die Vorteile und Probleme, die die VR Technik mit sich bringen kann.

    So zeigt das Buch gerade am Anfang schön was für eine Rolle VR in dem schulischen Sektor einnehmen könnte. Auch in Ready Player One gibt es weiterhin normale Schulen, die man besuchen kann. Allerdings kann man sich auch für eine VR Schule anmelden und dort seinen Abschluss machen. Dadurch das jedem Schüler ein entsprechendes VR Headset bei bedarf gestellt wird, hat jeder die Möglichkeit die gleiche Ausbildung zu genießen. Egal woher er kommt.

    Auch zeigt der Roman gut, was heutzutage schon beobachtet werden kann. Immer mehr Jugendliche verbringen die Zeit nur noch vor dem PC oder der Spielekonsole. Was in Ready Player One im Fall von Wade den ganzen Tag ausfüllt. Lediglich Schlafen und Essen muss Wade noch in der Wirklichkeit erledigen. Alles andere kann er in der OASIS erledigen und das macht er auch.

    Fazit

    Gerade durch die Verfilmung und den aktuellen Trend um VR Headsets ist Ready Player One ein Roman, den man einmal lesen sollte. Wer nicht gerne liest, der kann zum Hörbuch greifen. Dies ist mit knappen 15 Stunden nicht besonders kurz, dafür aber gut vorgetragen.

    Auch wenn Ready Player One nur ein Roman ist, so könnte das was er uns in Verbindung mit VR zeigt die Zukunft für uns sein.

    Preis: 9,99 €


    Partnerlinks - Preise inkl. MwSt. Preisänderungen jederzeit möglich. Angaben ohne Gewähr.

    Preis: 23,23 €


    Partnerlinks - Preise inkl. MwSt. Preisänderungen jederzeit möglich. Angaben ohne Gewähr.

    Zufall

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Aktuelles