Die VR League ist eine bei der ESL angesiedelte vSports-Liga die Preisgelder bis zu 220.000 US-Dollar für die besten der besten ausgelobt hat. Wie nun die ESL bekannt gegeben hat, wird der Umfang der VR League kleiner denn The Unspoken ist nicht mehr dabei. Grund für diesen Schritt sind die sinkenden Spielerzahlen bei diesem VR Titel.

Andere Titel wie Sprint Vector und Echo Arena sind weiter dabei und Spieler dieser Spiele haben immer noch die Möglichkeit sich eine der begehrten Plätze der Finals auf der Oculus Connect 5 zu sichern.

In einem Interview mit Road to VR hat Charizard der Gewinner der ersten VR League in The Spoken erzählt:

„Ich denke, es ist wichtig, zu verstehen, dass sich die passionierten Spieler sehr über diese Entscheidung aufregen werden. Das ist allerdings nicht das Hauptproblem. Die ESL veranstaltete ein sieben-wöchiges Turnier und lies die Spieler im Glauben, dass sie mit dem versprochenen Preisgeld auch entsprechend entlohnt werden. Dafür investierten sie eine Menge Zeit und Geld, um sich vorzubereiten. Währenddessen wurde die ESL mit Aufmerksamkeit und Publicity entlohnt und konnte dies für Marketing nutzen. Natürlich gefällt es keinem von uns Spielern, dass The Unspoken aus dem kompetitiven Bereich verschwindet, aber viel schlimmer ist die Tatsache, wie wir von den Veranstaltern belogen wurden. Das geht über Enttäuschung hinweg und ist nahezu kriminell.”

Es bleibt zu hoffen das andere VR Titel der VR League nicht auch noch abgesetzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here