StarVR steht vor dem Aus. Das berichtet das taiwanische online Magazin Digitimes. Acer, die die Mehrheit an StarVR besitzen, möchte seine Anteile an dem Unternehmen verkaufen oder das Unternehmen aufgeben, wenn das Unternehmen nicht profitabel wird.

Lediglich drei Monate gibt Acer dem eigenen Unternehmen StarVR um profitabel zu werden. Wird es das nicht, möchte Acer seine Anteile von 66,6 % verkaufen oder StarVR wird aufgelöst. Die restlichen 33,3 % vom Unternehmen hält das Software Studio Starbreeze. Beide unternehmen haben im Oktober letztes Jahr gemeinsam das Unternehmen gegründet und seitdem auf Highend VR Headsets für die Industrie und Spielhallen gesetzt.

Vor Kurzem startete erst der Verkauf der StarVR One für die Industrie. Daher ist die Ankündigung das StarVR bald nicht mehr existieren könnte überraschend und hilft sicherlich nicht dabei das sich in dieser Zeit mehr StarVR One Headsets verkauft. Gerade da das Headset mit 3200 US-Dollar auch nicht zu den günstigsten gehört.

Verständlich ist der Schritt von Acer schon. StarVR hat alleine in der ersten Jahreshälfte 2018 einen Verlust von 3,8 Millionen US-Dollar verbuchen müssen. Auch der Umsatz ist in Vergleich zum Vorjahr um ganze 80 % gesunken.

Wir werden abwarten müssen und in drei Monaten noch einmal schauen, ob es StarVR geschafft hat oder ein weiterer VR Headset Hersteller aufgibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here