Bei Japan Display handelt es sich um ein Gemeinschaftsunternehmen von Sony, Hitachi und Toshiba, die mit den gemeinsamen Ressourcen Displays produzieren möchten, die die bisherigen deutlich übertreffen. Japan Display hat nun ein extra für VR entwickeltes LC-Display vorgestellt, welches mit einer Auflösung von 2160 x 2432 Pixel auf 3,25 Zoll daher kommt. Damit hat das kleine Display unglaubliche 1001 Pixel pro Zoll und ermöglicht so eine unglaublich scharfe Darstellung.

Im Vergleich zu der Konkurrenz Vive Pro (615 ppi), HTC Vive, Oculus Rift (beide circa 450 ppi) und Playstation VR (circa 390 ppi bei voller RGB-Matrix) sind die 1001 ppi ein deutlicher Vorsprung. Dabei schafft das neue LC-Display auch 120 Hz und hat eine Reaktionszeit von gerade einmal 2,2 ms.

Durch das gerade einmal 3,25 Zoll große Display und der hohen ppi ermöglicht es Hersteller eine deutlich leichtere und kompaktere Bauweise ihrer Headsets. Was uns natürlich zu Gute kommt.

Es handelt sich hierbei nicht nur um ein Konzept, sondern die ersten Displays sollen bereits im März 2019 das Werk verlassen und könnten dann schon zeitnah den Einzug in die ersten VR Headsets halten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here