Mittwoch, September 28, 2022
More
    StartNewsVirtual RealityOculus Rift in den 80er Jahren

    Oculus Rift in den 80er Jahren

    Wie hätte die Oculus Rift ausgesehen, wenn sie in den 80er Jahren erschienen wäre? Das hat der YouTube Kanal Quirrel Monkey sich einmal überlegt. Der Youtube Kanal ist dafür bekannt Werbevideos für aktuelle Technik im Stil der 80er und 90er Jahre zu erstellen.

    Das Video ist gut gemacht und zeigt euch was ihr damals hättet benötigt und wie die Einrichtung der Oculus Rift funktioniert. Neben der Oculus Rift, benötigt ihr nur ein PC mit einem IBM 286er Chip, einen Power Tower sowie vier Trackingstationen, die jeweils in eine Ecke kommt. Installiert wird das Ganze mit unzähligen Disketten und betrieben wird das Ganze mit stolzen zwanzig Batterien.

    Statt modernster Funktechnik kommt für das Tracking Radiowellen zum Einsatz. Dies funktioniert hat aber den Nachteil das es vorkommen kann, dass ihr einen Radiosender empfangt. Dann könnt ihr aber ganz bequem die Frequenz der Trackingstationen ändern und schon könnt ihr euch in diversen kleinen Spielen in die virtuelle Realität flüchten.

    Hätte es die Oculus Rift so bereits in den 80er Jahren zu vergleichbaren Preisen wie heute gegeben, wäre Sie sicherlich ein großer Erfolg gewesen. Denn Virtual Realität gab es durchaus schon in den 80er und 90er Jahren, allerdings waren die Preise dafür nicht für den privat Bereich gedacht. So kostete das EyePhone VR Headset 10.000 US-Dollar und war somit nur für das Militär oder Forschungsinstitute bezahlbar.

    Wer den Youtube Kanel von Quirrel Monkey noch nicht kennt, sollte ihn sich definitiv einmal anschauen. Die Videos sind hochwertiges produziert und machen Spaß beim schauen.

     

    Zufall

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Aktuelles