Die Kollegen von UploadVR haben sich einmal die Oculus Software vorgenommen und im User Interface Hinweise auf eine Oculus Rift S gefunden. Diese soll ein Upgrade der Oculus Rift sein und ein paar Verbesserungen mit sich bringen, allerdings keine Oculus Rift 2 sein.

Im Code hat UploadVR Hinweise auf die Einstellung der Raumbeleuchtung mit 50 Hz-, 60 Hz- oder Auto-Flimmerrate gefunden. Zudem sind die Einstellungen für die Kameras in die Sektion der Rift verschoben worden. Das könnte drauf hinweisen das die Oculus Rift S nicht mehr mit externen Sensoren kommt, sondern auf ein Inside-Out Tracking basiert wie auch die Oculus Quest.

Zudem gibt es die Möglichkeit den Augenabstand per Software einzustellen. Dies würde aber bedeuteten das im Gegensatz zur Oculus Rift keine mechanischen Anpassungen mehr möglich wäre.

„Set your IPD (Interpupillary Distance), the distance between the centers of your eyes, to optimize the scale of objects in VR. Description for the IPD adjustment setting where users can set their interpupillary distance as respected by Rift S”

Es bleibt abzuwarten wann Oculus die Oculus S vorstellt und wie diese aussehen wird. Ob jetzt der Weg von einem Inside-Out Tracking richtig ist, da lässt sich drüber streiten. Es ermöglicht ohne viel Aufwand jedem Nutzer ein 360 Grad Tracking was aktuell bei der Oculus Rift nur mit zusätzlichen Kosten und Aufwand möglich ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here