Donnerstag, September 23, 2021
More
    StartReviewSpieleVacate the Room

    Vacate the Room

    Die sogenannten Escape Rooms werden immer beliebter. Hierbei wird man als Einzelperson oder als Team in einen Raum eingesperrt. Um aus diesen wieder zu entkommen, müssen diverse Aufgaben und Rätsel gelöst werden um an den Finalen Schlüssel oder Code zu gelangen damit die Tür geöffnet werden kann um wieder in die Freiheit zu gelangen.

    Was liegt also näher als das beliebte Spiel aus der Realität, auch in die virtuelle Realität zu bringen? Genau hier setzt Vacate The Room vom deutschen Entwickler Heiko Ihde an.

    Gefangen in einem unterirdischen Raum ist das einzige natürliche Licht der Himmel über euch. Diesen könnt ihr euch nur durch massive Gitterstäbe begutachten. Aber genau durch diese müsst ihr durch, um in die Freiheit zu gelangen.

    Der wichtigste Gegenstand zum Beginn ist wohl die Taschenlampe um euch im dunklen Verlies umzuschauen und alle möglichen Gegenstände zu begutachten. Neben eine Menge an Cola Dosen, die verdächtig einer bekannten Marke ähneln, fallen euch 2 Tresore, 1 Computer und eine komische kleine Holztür auf.

    Im Laufe des Spiels müsst ihr Gegenstände sammeln, diese kombinieren, euch Zahlen merken und dann habt ihr es auch schon geschafft. Ihr habt den Ausgang aus eurem dunklen kalten Raum gefunden.

    Fazit

    Gerade bei Vacate The Room bin ich persönlich sehr im Spiel eingetaucht. Wie man dies gemerkt hat? Ganz einfach ich habe mehr als ein mal versucht die Vive Controller auf dem Schreibtisch im Spiel abzulegen um kurz Pause zu machen. Dabei sind die Vive Controller natürlich in der Realität der Schwerkraft gefolgt da ich diese natürlich nicht irgendwo abgelegt habe, sondern mitten im Raum einfach losgelassen hab. Ein weiteres Beispiel war das ich mich versucht habe mich am virtuellen Schreibtisch abzustützen um hinter dem Monitor zu schauen. Hier konnte ich nur gerade eben ein Sturz vermeiden.

    Auch wenn die Grafik nicht mit den normalen PC Spielen mithalten kann, stört es hier absolut nicht. Mann kann vollkommen im Spiel eintauchen und ist etwas traurig das es bereits nach so kurzer Zeit(je nachdem wie gut man sich anstellt) bereits vorbei ist.

    Ich wünsche mir deutlich mehr Escape Rooms, da ich das Spielprinzip einfach liebe.

    Der einzige Kritikpunkt der auch nicht wirklich einer ist, man benötigt ein entsprechend großen Raum, da man im Spiel sich nur durch reale Schritte bewegen kann. Mit großer Raum ist hier 2,5 x 2,5 Meter gemeint. Hat man diesen, steht das Spielvergnügen nichts mehr im Weg.

    Zufall

    REVIEW OVERVIEW

    Story/Spielspaß
    Immersion
    Optik
    VR-Komfort

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Aktuelles