Donnerstag, September 17, 2020
More
    Start News Allgemein Spiele mit den Gedanken steuern dank Neurable

    Spiele mit den Gedanken steuern dank Neurable

    Neurable möchte das Problem der Fortbewegung in Virtual Reality ändern. Dazu konnte es nun 2 Millionen US-Dollar an Investitionen einsammeln, um die Entwicklung voran zu bringen.

    Das von Neurable entwickelten kabellosen Gerätes, kann eure Gedanken lesen. Ihr erhaltet dazu aktuell eine Haube auf eurem Kopf. In diesem Befinden Elektroden, die mittel Elektroenzephalografie eure Gehirnaktivitäten misst. Dies soll laut Neurable bereits ausreichen um sich fortzubewegen oder in einfachen Menüs zu navigieren.

    Neurable möchte nicht nur die Steuerung in Virtual Reality erleichtern, sondern auch Menschen die nicht in der Lage sind normale Controller zu nutzen den Zugang zu Virtual Reality ermöglichen.

    Das SDK soll in der zweiten Hälfte 2017 erscheinen und damit bereits die Entwickler für die neue Technik begeistern. Wann es ein Dev Kit geben wird, steht allerdings noch nicht fest.

     

    SourceUpload VR

    Zufall

    The Wizards Patch verbessert PSVR Tracking

    Das von Carbon Studios entwickelte The Wizards erhält ein für PlayStation VR Nutzer ein interessanten Patch. Der Patch fügt...

    Mobile Heimkino App Oculus TV erschienen

    Bereits auf der Oculus Connect 5 angekündigt, ist nun endlich Oculus TV für die Oculus Go erschienen. Bei Oculus TV handelt es sich um...

    Valve Index weltweit ausverkauft

    Die Valve Index gibt es jetzt schon einige Monate, bisher war sie immer lieferbar. Seit der Ankündigung von Half-Life: Alyx hat sich das allerdings...

    Budget Cuts 2: Mission Insolvency angekündigt

    Wie Fast Travel Games und Neat Corp im Rahmen der E3 bekannt gegeben haben, arbeiten beide an Budget Cuts 2: Mission Insolvency. Es wird noch...

    Multicrew Support für Elite: Dangerous

    Wer bereits die Möglichkeit hatte Star Trek: Bridge Crew auszuprobieren, der weis das Multicrew Weltraumschlachten Spaß machen. Das dachten sich wohl auch die Entwickler...

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Aktuelles