Freitag, November 27, 2020
More
    Start Review Spiele Ace Combat 7

    Ace Combat 7

    Ace Combat 7 von Bandai Namco ist ein Spiel was uns bereits, seit der Gamescom 2017 verfolgt. Damals konnten wir eine kleine Mission mit der PlayStation VR spielen und waren vom Spiel auch als nicht Flugsimulator Fans begeistert. Nun ist es endlich soweit und nach mehreren Verschiebungen ist das Spiel endlich für die PlayStation 4 und PlayStation VR erschienen.

    Umsetzung

    Leider ist nicht das komplette Spiel in VR spielbar, sondern lediglich drei Missionen. Dafür hat Bandai Namco die Umsetzung allerdings wirklich gut hinbekommen. Wir befinden uns im Cockpit eines Kampfjets wieder, der von innen vollgepackt mit Schaltern & Co ist. Man bekommt das Gefühl das man wirklich im Cockpit sitzt und gerade das Flugzeug fliegt.

    Die fehlende Auflösung der PlayStation VR macht in den meisten Fällen keine Probleme lediglich sind die Gegner in der Ferne nur schwer zu erkennen. Dafür hat man aber die automatische Zielerkennung, die uns da hilft.

    Steuerung

    Gesteuert wird mittels DualShock 4 Controller, was zwar die Immersion etwas mindert, aber dies vergisst man recht schnell da man mitten im Kampf eh keine Zeit hat sich auf etwas anderes als die Gegner zu konzentrieren.

    Neben der Steuerung mit dem Controller könnt ihr durch Kopfbewegungen euch wie nicht anders zu vermuten im Cockpit umschauen. Es gibt viel zu sehen, der Blick nach draußen ist aber mangels Platz im Cockpit nur relativ klein.

    Motion Sickness

    Hier hatte ich meine Bedenken ob ich lange durchhalten werde. Gerade ungewohnte Bewegungen wie Weltraum & Co sorgen doch für einen flauen Margen. Aber ich muss sagen auch nach allen drei Missionen gab es keine Probleme. Hier kommt es aber wohl Stark auf den Spieler an. Die einen werden es gut vertragen die anderen eher nicht.

    Viel Einstellungen um Motion Sickness zu verhindern, bietet das Spiel nicht.

    Spielzeit

    Wie bereits geschrieben, ist es, leider nicht möglich das komplette Spiel mittels PlayStation VR zu spielen. Es stehen lediglich drei Missionen zur Auswahl die in VR gespielt werden können und hier kommt es auf eure Fähigkeiten an. Mit etwas Übung und Geschick, lässt sich eine Mission sicherlich in 10-20 Minuten schaffen. Wer sich etwas mehr Zeit lässt, kann wie ich ca. 2 Stunden mit den drei Missionen verbringen. Danach könnt ihr euch den normalen Missionen ohne PlayStation VR widmen.

    Fazit

    Wer schon immer einmal in einem Cockpit eines Kampfjets sitzen wollte, der ist bei Ace Combat 7 genau richtig. Die Immersion ist nahezu perfekt und man ist schon etwas traurig das bereits nach 1-2 Stunden der Spielspaß vorbei ist. Hier hätte Bandai Namco gerne noch ein paar Missionen oben drauflegen dürfen. Allerdings ist der Preis von knapp 60€ wenn man nur die VR Missionen spielen will etwas hoch. Hier solltet ihr dann auf einen Sale warten oder auch die Kampagne spielen.

    Zufall

    Jabra Vega – Noise Cancelling Kopfhörer

    Für ein optimales VR Erlebnis ist neben dem VR Headset auch ein guter Ton wichtig. Daher haben wir uns mal ein paar verschiedene Kopfhörer...

    Audica für Oculus Quest angekündigt

    Nach der Ankündigung einer PlayStation VR Version von Audica, geht man nun noch einen Schritt weiter und kündigt an das noch in diesem...

    Doctor Who: Edge of Time erscheint im November

    Doctor Who: Edge of Time ist ja bereits seit längerer Zeit in Entwicklung. Nun hat das Spiel um den beliebten Doctor ein Release Termin....

    Kôna für PlayStation VR erschienen

    Auf Kickstarter startete 2014 eine Spiele Crowdfunding Kampagne mit den Namen Kôna - A Survival Adventure Game. Versprochen wurde ein episodisches Mystery Game. Für...

    MSI VR One Rucksack PC

    Auf der Tokyo Game Show 2016 hat MSI einen Rucksack PC namens VR One vorgestellt. Er ist speziell für Virtual Reality Erlebnisse ausgelegt. Der Rucksack...
    Story/Spielspaß
    Immersion
    Optik
    VR-Komfort

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Aktuelles